Der Darm fristet ein trostloses Dasein. Er wird wenig beachtet, obwohl längst bekannt ist, dass er eine große Bedeutung für den allgemeinen Gesundheitszustand hat. Er kommuniziert sogar mit dem Gehirn und wird dennoch unterschätzt.

Im Ayurveda spielt der Magen-Darm-Trakt eine wichtige Rolle. Seine Funktionen sind von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit. Während dieser Bereich hierzulande gern unterschätzt wird, erhält er in östlichen Kulturen die wohlverdiente Anerkennung.

Gesunde Ernährung als Grundvoraussetzung für einen gut funktionierenden Magen-Darm-Trakt

Schon die Auswahl der Nahrungsmittel kann die Darmgesundheit beeinflussen. Im Ayurveda ist längst bekannt, dass ein guter Transport der Nahrungsmittel von großer Bedeutung ist. Eine optimale Resorption und Aufspaltung der Nährstoffe und ein gut funktionierendes Ausscheiden der Abfallstoffe bilden die Basis für eine optimale Gesundheit.

Die ayurvedische Heilkunst setzt im Zusammenspiel verschiedener Bereiche des Körpers an. Sie betrachtet das Zusammenspiel zwischen Darm und Gehirn sehr genau und analysiert entsprechende Dysfunktionen auf besondere Weise. Die indische Heilkunst geht davon aus, dass sich auf körperlicher und auch auf mentaler Ebene sogenannte Agni befinden. Dabei handelt es sich um je ein Feuer, die beide in direktem Zusammenspiel zueinander stehen. Sie beeinflussen sich sehr stark. Gehirn und Darm sind sehr eng miteinander verknüpft, sodass sich die Agni bei Beeinträchtigung eines Teils verändern. Brennt das eine Feuer schwach, wird auch das andere geschwächt.

In der ayurvedischen Diagnostik wird gezielt der Zusammenhang zwischen Gehirn und Magen-Darm-Trakt betrachtet. Es werden Fragen zur Verdauung gestellt, gleichzeitig aber auch mentale Probleme erfragt. Dabei geht die indische Heilkunst stets davon aus, dass das Auftreten einer Erkrankung immer das Zusammenspiel verschiedener negativer Faktoren ist. Die Erkrankung entsteht aus ayurvedischer Sicht immer erst ganz allmählich. Sie wächst quasi aus den negativen Einflüssen heran.

Die Behandlung ist immer mit dem Bestreben verknüpft, eine natürliche Balance wiederherzustellen. Die ausschließliche Behandlung der Symptome reicht bei weitem nicht aus. Es geht um physische und mentale Stärke, die unter anderem durch Achtsamkeit wiederhergestellt werden soll.

Bildurheber: aragami12345 / 123RF Standard-Bild