Warum vegane Ernährung dem Darm gut tun kann

Warum vegane Ernährung dem Darm gut tun kann

Zum Wohle der Tiere und der Umwelt setzen mehr und mehr Menschen gezielt auf eine vegane Ernährung. Dass sie damit auch ihrem Darm etwas Gutes tun können, ahnen die wenigsten.

Der Darm ist nicht nur für die Verdauung wichtig, er steuert auch unser Immunsystem. Deshalb ist es so wichtig, den Darm möglichst gesund zu halten. Besonders gut gelingt das mit einer Ernährung, die überwiegend vegan ausgelegt ist. Gründe dafür gibt es einige. So sind tierische Eiweiße meist dafür verantwortlich, dass sich schädliche Mikroorganismen wie Fäulnisbakterien an den Darmwänden ablagern. Diese vermehren sich rasant und verdrängen gesunde Bakterien. Die Folge ist eine gestörte Immunabwehr, da sich Bakterien, Pilze und Viren so nahezu ungehindert im Körper ausbreiten können.

Ein sauberer Darm dank pflanzlichem Eiweiß

Eine vegane Ernährung kann aber noch mehr Vorteile für den Darm bieten. So sorgt sie dafür, dass der Darm sauber bleibt und so genannte Darmschlacken keine Chance haben. Zu viele tierische Nahrungsbestandteile können über den Darm nur unzureichend verarbeitet und ausgeschieden werden. Stattdessen lagern sie sich an den Darmwänden an und führen dort zu einer Verschlackung. Das kann die gesamte Funktionalität des Darms stark beeinträchtigen und die Versorgung des Körpers mit wertvollen Aminisäuren stören.

Eine aktuelle Studie, erschienen im „British Medical Journal“ hat jetzt belegt, dass die Ernährung sogar einen direkten Einfluss auf die Bildung von Darmdivertikeln haben kann. Dabei handelt sich um meist unbemerkte Ausstülpungen des Darms, die nicht nur zu Verstopfungen und Blähungen führen können, sondern im schlimmsten Fall zu entzündlichen Prozessen die lebensgefährlich ausarten können.

CED-Erkrankungen aktiv vorbeugen

Wer auf genug Ballaststoffe setzt in Form von Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen und Getreide der kann diesem Problem vorbeugen. Ganz nebenbei sinkt dabei auch noch das Risiko an CED zu erkranken, einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder auch Colitis Ulcerosa.

Alles in allem also viele positive Resultate, die allein von der richtigen Ernährung abhängig sind und damit vielleicht eine Überlegung Wert, künftig auf Nahrung zu verzichten, die zu viele tierische Eiweiße enthält.

Bildurheber: annapustynnikova / 123RF Standard-Bild

Author: vd

Share This Post On