Krankheitserreger im Flugzeug können Ferien verderben

Der Flug in den Urlaub ist gewöhnlich der Auftakt einer aufregenden Reise. Pferdefuß: Eine Studie belegt, dass sich Bakterien trotz regelmäßiger Grundreinigung von Flugzeugen bis zu einer Woche im Flugzeug halten – die hartnäckigsten Keime lauern dabei in den Sitztaschen.

Wer nicht gerade Flugangst hat oder beruflich viel mit dem Flieger unterwegs ist, verbindet das Flugzeug meist mit positiven Erlebnissen, wie dem Beginn des Urlaubs und dem Gefühl von Leichtigkeit über den Wolken. Allerdings lauern im Flugzeug auch eine Vielzahl von Keimen, die bis zu einer Woche in der Kabine überleben können, wie die amerikanische Gesellschaft für Mikrobiologie herausgefunden hat.

Für die Studie untersuchte das Wissenschaftler-Team um Kiril Vaglenov von der Auburn University verschiedene Materialien, wie den Spülknopf des WCs oder die Armlehnen der Sitze. Die hartnäckigsten Bakterien fanden sie in den Taschen des Vordersitzes. Hier befinden sich häufig Broschüren und Notfallanweisungen, jedoch werden die Taschen auch gern für gebrauchte Taschentücher oder Essensreste von den Flugreisenden genutzt.
Bis zu 168 Stunden können die Keime vom Typ Staphylococcus aureus in der Sitztasche überleben und sind zudem noch antibiotikaresistent. Gefährlich werden diese Bakterien allerdings nur für Menschen mit geschwächtem Immunsystem – hier können sie Lungen oder Harnwegsentzündungen hervorrufen.

Auf den Armlehnen lauert ein weiterer unerbetener Gast: das Escherichia-coli-Bakterium. Es kann sich hier bis zu 96 Stunden halten, und Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Um dem vorzubeugen, empfiehlt sich vermehrtes Händewaschen. Bei der Untersuchung wurden allerdings ausschließlich Ledersitze untersucht. Bei Stoffsitzen wäre das Ergebnis wohl anders ausgefallen: Sie sind häufig die Verursacher von Pilzen und Allergien, wie schwedische Wissenschaftler vor einem Jahr herausfanden. So war die Zahl der Katzenallergene in Flugzeugen mit Stoffsitzen 50-mal so hoch wie in Flugzeugen mit Ledersitzen.

Zusätzlich wird das Infektionsrisiko im Flugzeug erhöht, wenn kranke Mitreisende nicht weit entfernt sitzen. Vaglenov stellte bei seiner Studie fest, dass das die Chance sich anzustecken dann am höchsten ist, wenn man maximal zwei Reihen von einem kranken Passagier entfernt sitzt. Im Großen und Ganzen ist die Ansteckungsgefahr im Flugzeug jedoch auch nicht größer als im Kino. Bereits 2005 erklärten Forscher, dass das Infektionsrisiko in Flugzeugen überschätzt werde. Wer ein paar Vorkehrungsmaßnahmen trifft, wie regelmäßiges Händewaschen, der kann beruhigt in den Flieger steigen und entspannt in den Urlaub starten. Jedoch sollte man zweimal überlegen, was man in der Sitztasche verstaut.

Author: vd

Share This Post On