Tipps für eine gute Darmgesundheit

Tipps für eine gute Darmgesundheit

Viele Menschen leiden unter Darmproblemen. Doch oft können schon kleine Maßnahmen Linderung schaffen. Ernährungsumstellung und Veränderungen in der Lebensweise können sehr effektive Mittel gegen Darmbeschwerden sein.

Der Darm ist täglich unzähligen Belastungen ausgesetzt. Falsche Ernährung kann ihn überaus strapazieren, was unangenehme Darmbeschwerden zur Folge haben kann. Mit ein paar kleinen Umstellungen können Darmprobleme schon bald zur Vergangenheit gehören.

Stress und falsche Ernährung als Auslöser

Wer unter Darmproblemen leidet, muss zuerst die Auslöser erkennen. Oft spielen Stress und ungünstige Ernährung eine entscheidende Rolle. Bestimmte Nährstoffe können ebenfalls Auslöser sein, da eine Unverträglichkeit im Körper besteht, die manchmal gar nicht bekannt ist.

Vor allem Gluten kann die Darmgesundheit beeinträchtigen. Viele Menschen wissen gar nicht, dass die Aufnahme von Gluten über verschiedene Lebensmittel ihrem Körper zusetzen und unangenehme Symptome hervorrufen kann. Deshalb ist der Verzicht auf glutenhaltige Produkte oft ein wirksames Mittel gegen Darmprobleme.

Auch Milchprodukte sind häufig Auslöser für Darmprobleme. Wer sich nicht sicher ist, sollte einen Selbstversuch über einen kurzen Zeitraum starten. Milcheiweiß kann sowohl Durchfälle als auch Verstopfungen verursachen. Oft wissen die Betroffenen gar nicht, dass Milcheiweiß der Auslöser der unangenehmen Beschwerden ist.

Ballaststoffe und Bauchmassagen

Regelmäßige Bauchmassagen können sehr wohltuend wirken und lindern vorhandene Beschwerden. Besonders zu empfehlen ist diese direkt am Morgen vor dem Aufstehen. Anschließend kann ein ballaststoffreiches Frühstück für einen guten Start in den Tag sorgen. Dabei ist aber zu beachten, die richtigen Ballaststoffe zu wählen. Vor allem Chiasamen, Erdmandeln und Kokosmehl sind hier zu empfehlen.

Natürliche Enzympräparate können unterstützend eingenommen werden. Diese versorgen den Körper, vor allem den Darm, mit wichtigen Enzymen, die mit zunehmendem Alter nicht mehr in ausreichender Menge vom Körper produziert werden.

Wer aus gesundheitlichen Gründen Antibiotika verordnet bekommt, sollte auch Probiotika zu sich nehmen. Dadurch wird die starke Belastung, der die Darmflora durch die starken Medikamente ausgesetzt ist, abgeschwächt.

Durchfälle mit Flohsamenschalenpulver bekämpfen

Regelmäßige Durchfälle lassen sich gut mit Flohsamenschalenpulver bekämpfen. Dieses wird zusammen mit Bentonit und Wasser zu einem Shake gemixt, der etwa eine halbe bis eine Stunde vor einer Mahlzeit getrunken wird. Dadurch reguliert sich der Stuhlgang und die Beschwerden klingen ab.

Bildurheber: lzflzf / 123RF Standard-Bild

Author: vd

Share This Post On